DAS OSMOSKOP

Eine persönliche Schau mittels neun Duftstoffen zur unterstützenden Entwicklung der Seins-Essenz.


Der Ursprung des Osmoskops beruht auf der Arbeit von mir, welche auf der Grundlage des Enneagramms in Verknüpfung mit Duftstoffen aufgebaut ist.
Die Wortsilbe „Osmo“ steht für Geruch und „Skope“ für das Schauen oder Beobachten. Osmoskop bedeutet: „Die Wahrnehmung während des Riechvorganges beobachten“. Dadurch erhält der erfahrene Osmologe* Informationen über die Pflanzenwesen und über sich selbst. Je nach Fragestellung können auch weitere Informationen durch den dufteten Rauch abgerufen werden, zum Beispiel für eine andere Person.
Das Osmoskop basiert auf dem Enneagramm. Das ist ein Symbol ähnlich der Blume des Lebens, in dem verschiedene Lebensgesetze ablesbar sind. Es wird auch als Werkzeug bezeichnet, mit dem es möglich ist, die Einheit des Seins zu erfassen. Das Enneagramm arbeitet mit den bekannten
9 Grundzahlen, die jeweils für bestimmte Bereiche stehen. In der spirituellen Psychologie werden damit die 9 Verblendungen oder Ego-Perspektiven beschrieben. Hinter diesen Verblendungen verbergen sich die eigentlichen Tugenden des Menschen. Das Osmoskop verfolgt das Ziel, diese Verblendungen zu verwandeln und gibt Hinweise zu Handlungsweisen, wie die Verwandlung gefördert wird. Der Räucherstoff spielt dabei eine Schlüsselrolle. Er übermittelt auf einer Seite die Information für das „Wie“, bringt aber gleichzeitig den Benutzer in die Lage das zu sehen, was ist. Er schafft somit einen Raum, in welchem Selbstannahme und Selbstliebe möglich wird, da der ätherische Rauch unsere Hormone und das Nervensystem direkt beeinflusst. Diese „Arbeit“ trägt dazu bei, dass der Fragende eigenverantwortlich in seine Balance gelangen kann.

 

*Osmologie ist Lehre von den Riechstoffen und vom Geruchssinn. Der Osmologe ist der Ausführende


Wie entsteht ein Osmoskop?

Es gibt 9 Seins-Eigenschaften, die in ihrer Reinheit und ihrer möglichen Verblendung kurz beschrieben werden. Zu jeder dieser Eigenschaften zählt auch ein übergeordnetes Ziel in Form einer Fragestellung. Im nächsten Schritt werden Name und Geburtsdatum benötigt, um daraus ein digitales Mandala zu erstellen. Damit werden die individuellen Antworten auf diese Fragestellung phänomenologisch nach dem dynamischen System des Enneagramms zusammengestellt. Hier erfährt die fragende Person erste Antworten auf Muster und Verblendungen. Es wird ihr ein Wegweiser in die Hand gegeben, welchen Dingen Beachtung geschenkt werden sollte. Daraus resultiert eine konkrete Frage. Zu dieser Frage wird nun ein Duftstoff ermittelt, der eine sehr persönliche Botschaft enthält. Diese Botschaft wird durch den Osmologen, der die Pflanze verräuchert, übermittelt und festgehalten. Dies kann ein Bild sein, ein Gefühl, ein Satz oder ein Wort. Die Interpretation obliegt dem, für den es bestimmt ist. Das Ziel dabei ist, einen Impuls zu geben, um den illusionären Vorhang beiseite schieben zu können. Die Fragen sind danach ausgerichtet, wie das geschehen kann.
Der Interessierte erhält ein Dokument, wie es im Folgenden dargestellt ist. Es beinhaltet die 9 beschriebenen Eigenschaften mit ihrer Zielstellung, die 9 individuellen Verblendungen und Wegweiser mit Fragestellung sowie die daraus resultierenden Duftstoffe und Antworten. Alle Duftstoffe werden als Räuchermischung im 50 ml-Glas zugesandt. Ebenfalls inbegriffen ist eine persönliche oder telefonische Beratung von 90 min.


Beauftragung des Großen Osmoskops

Sie schicken mir Ihren vollständigen Namen, wie er im jetzigen Ausweis steht und Ihr Geburtsdatum. Danach schicke ich Ihnen einen Auftrag, den Sie mit Ihrer Zahlung bestätigen. In einem Zeitraum von 1-2 Wochen wird dann das Osmoskop erstellt und Ihnen zugeschickt. Dazu erhalten sie eine Anleitung zum weiteren Arbeiten mit der Räuchermischung. Ebenfalls inbegriffen ist eine persönliche oder telefonische Beratung von 60 min.

Ein Beispiel eines Osmoskops finden sie hier…




120,- €

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten


Beauftragung des Kleinen Osmoskops

Das kleine Osmoskop konzentrieret sich auf eine Eigenschaften der 9. Dabei gibt es zwei Herangehensweisen. A Sie spricht konkret eine Eigenschaft an die Sie gern fördern möchten oder B Sie beschäftigt ein Thema welches Sie gern näher betrachten wollen und Sie sich einen Wegweiser wünschen. Diese Thema beschreiben Sie mir wenn es geht in kurzen Sätzen. Aus dieser Beschreibung kristallisiert sich dann eine der 9 Eigenschaften heraus und der passende Duftstoff dazu. Haben Sie sich für eine der beiden Varianten A oder B entschieden dann schicken Sie mir Ihre Wahl oder Beschreibung, Ihren vollständigen Namen, wie er im jetzigen Ausweis steht und Ihr Geburtsdatum an@patrick-loeb.de. Danach schicke ich Ihnen einen Auftrag, den Sie mit Ihrer Zahlung bestätigen. In einem Zeitraum von 1-2 Wochen wird dann das Osmoskop erstellt und Ihnen inklusive des Räucherstoffes zugeschickt. Dazu erhalten sie eine Anleitung zum weiteren Arbeiten mit der Räuchermischung. Ebenfalls inbegriffen ist eine persönliche oder telefonische Beratung von 30 min.




40,- €

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten


Ein Beispiel eines Osmoskops jetzt lesen…

oder zum Herunterladen als .pdf


Die 9 Eigenschaften

Das Vollkommene in mir
Das Freie in mir
Das Harmonische in mir
Das Kreative in mir
Das Wissende in mir
Das Mutige in mir
Das Weise in mir
Das Wahrhaftige in mir
Das Liebende in mir

Nun werden die 9 Eigenschaften beschrieben, mit den dazugehörigen individuellen Antworten und Duftbotschaften. Dazu ein kurzer Leitfaden, wie die Fragen und Antworten zu verstehen sind. Die Markierungen am Rand in A,B und C dienen zur besseren Orientierung.

Der erste Teil von Abschnitt A beschreibt die jeweilige die heilige Idee der Eigenschaft, welche in der ich-Form verfasst wurde und als Affirmation genutzt werden kann. Der zweite Teil von Abschnitt A beschreibt die Negation der Idee in einer möglichen Ausprägung. Diese wurde in der dritten Person geschrieben, so kann durch eine beobachtende Perspektive jeder selbst entscheiden, wo er gerade steht. Das angegebene Ziel sorgt für einen richtungsweisenden Fokus und dient als Frage, die sich jeder stellen darf.

Abschnitt B beginnt mit der ersten Antwort, die eine Qualität beschreibt ,welche nötig ist, um der heiligen Idee der Eigenschaft näher zu kommen. Unter der Überschrift „Mögliche Ausgangsposition“ wird beschrieben, warum möglicherweise diese Eigenschaft nicht entwickelt werden konnte. Dies muss Dich nicht direkt ansprechen. Der nächste Abschnitt mit der Überschrift „Unterstützende Handlung“ gibt einen Hinweis darauf ,was getan werden kann, um dies zu ändern.

Um die Handlung in Abschnitt B wirklich ausführen zu können, bedarf es manchmal eine Initialzündung, einer Erfahrung oder ein Ereignis. Durch die Kernfrage wird der Duftstoff ermittelt, der eine Antwort auf die mögliche Vorgehensweise gibt, um das Ereignis herbei zu führen. Diese Vorgehensweise wird mit der Duftbotschaft beschrieben.

Damit liegt das meiste Gewicht auf dem Abschnitt C. Die Umsetzung der Duftbotschaft beantwortet die Kernfrage und ist der erste Schritt ,die Qualität unter Abschnitt B zu entwickeln. So ist es möglich dem Ziel ein ganzes Stück näher zukommen.

 


 

1. Das Vollkommene in mir

 

A

…nimmt in Allem was ist, die innenwohnende Vollkommenheit jedes Augenblicks wahr und akzeptiert das Hier und Jetzt. Das bringt Klarheit und öffnet das Herz für die Schönheit jedes Momentes und mag er noch so eigen sein. Denn besonders die unangenehmen Dinge in meinem Leben sorgen für Wachstum. Nehme ich diese Wahrheit an, dann erschließt sich mir der Reichtum an Erfahrung der daraus geschöpft werden kann.

Bei einer Blockade halten Idealvorstellungen, wie die Welt sein sollte einen davon ab, sein Bestes zu geben und jeden Augenblick als das zu respektieren was er ist: Ein unendlicher Erfahrungsraum der sich aus den polaren Kräften speist. Das Gewahrsein dessen macht frei von einem Anspruch auf die absolute Wahrheit. Wird die Realität als Prozess betrachtet, der gerichtet und absichtsvoll einem Ziel folgt, dann kann echte Annahme der Umstände entstehen.

Ziel
Wie finde Ich eine ideale Form mich in das Ganze einzufügen?

B
Die Qualität die gebraucht wird
„Aufwachen“

Mögliche Ausgangsposition:
Wenn die Vorstellung von Vollkommenheit in einen Mantel von Gleichwertigkeit gekleidet wird, gibt es auch keine Anhaltspunkte für den eigenen Selbstwert mehr. Die Suche nach dem Eigenen Dasein kann im Nebulösen enden und führt letztendlich in eine Trägheit, in der alles angenommen wird wie es ist, um jeglichen Konflikt zu vermeiden. Durch mechanische Anpassung wird eine scheinbare Vollkommenheit erzeugt, in der Selbstvergessenheit entsteht.
Unterstützende Handlung:
Um sich selbst und seine Umgebung wieder wahrzunehmen, bedarf es des Aufwachens. Geistig wie Körperlich geht es hier und das Wahrnehmen des eigene Daseins und das Erkennen der eigenen Wertigkeit. Letztendlich ist die Liebe das „Alles Verbindende“, was jedem Anfang und Ende einen Sinn gibt und uns in einen harmonischen Einklang bringt.
C
Kernfrage
Was ist in meinem Leben der Liebe wert und wie erkenne ich die Bedeutung meines Daseins und komme dadurch ins Handeln?

Duftbotschaft von Citronella
Im Tun selbst liegt die Erkenntnis. Komme in Bewegung und habe Freude dabei.


 

2. Das Freie in mir

A
…legt alle selbst auferlegten Anforderungen ab und ich gebe mir Raum für echtes zwangloses Sein. Dabei verstehe ich den freien Willen als ein Privileg und eine Herausforderung zugleich. Diese Freiheit bedeutet für mich in erster Linie Verantwortung für meine Entscheidungen zu übernehmen. Freiheit und Zwanglosigkeit entsteht vor allem dadurch, das ich mich dem Willen der Schöpfung anvertraue.

Ist dieser Aspekt nicht frei, kann die Welt hart und rau aussehen, wo Zuwendung verdient werden muss und nur der Eigenwille für die Wunscherfüllung zählt. Um in der polaren Welt Halt finden zu können, scheint es so, das man sich immer für eine Seite entscheiden muss. Das kann schnell in Manipulation und Abhängigkeit enden. Womit die Freiheit verloren ist und der Wille der Angst vor Haltlosigkeit zum Opfer fällt. Die Tugend hinter dem freien Willen ist es, der Schöpfung dienen zu wollen. Sich etwas Höherem anzuschließen hat nichts mit Unterwerfung zu tun. Ganz im Gegenteil, es wird respektiert, das es noch etwas Größeres gibt, das die Entwicklung fördert und unterstützt. Eigene Entscheidungen zu treffen wird deswegen Niemandem abgenommen. Es sollte jeder genau betrachten wofür und wo gegen er sich entscheidet. Die sich daraus ergebende Erfahrung sorgt für Freiheit in dem Korsett der Vorstellungen.

Ziel
Wie entwickle ich einen Umgang mit meinem Willen der mich frei macht?

B

Die Qualität die gebraucht wird
„Selbstkontrolle Aufgeben“

Mögliche Ausgangsposition:
Das Abdriften in Fantastereien und Illusionen ist ein Fluchtversuch, um die Realität nicht zu sehen. Nur in dieser kann die freie Integration der eigene  Person ins Ganze erkannt werden. Wer sich durch sein „anders sein“ von der Welt abtrennt wird letzten Endes Trost im Leid suchen.
Unterstützende Handlung:
Jeder Schöpferische Ausdruck dient dazu die Selbstkontrolle auf zu geben. Jede erdachte Simulation, wie die Wellt vollkommen sein könnte, wird durch reale Erfahrungen aufgelöst und lässt Dich aktiv am schöpferischen Prozess teilhaben. So kannst Du Deine tiefe Sehnsucht ein Teil des Ganzen zu sein stillen. Du gelangst zu einem unverfälschten und echten Ausdruck Deiner Selbst.
C

Kernfrage
Welche einfachen Dinge berühren mein Herz und wärmen meine Seele, um dadurch Gleichmut zu entwickeln?

Duftbotschaft von Orange
Schenke Dir kleine Freuden, versüße Deinen Tag, gebe Deinem inneren Kind Zeit zum spielen.


 

3. Das Harmonische in mir

A

…versteht, das Entstehen und Vergehen eine ausbalancierte Bewegung ist, welche ganz ohne mein zutun geschieht. Ich nehme diesen Rhythmus als widerstandslos und ganz natürlich wahr und ich sehe das absichtsvolle Ziel dahinter, welches dem Erhalt des Lebens dient. Ebenso weiß ich das mein essentielles Wesen von Natur aus zentriert ist. Für mich ist der Schöpfungsrhythmus wie ein Webstuhl, der den Schicksalsfaden unseres jetzigen Daseins spinnt. Diese Bewegung sorgt für meinen Erfahrungsraum meines unsterblichen Kerns. Mein Gewahrsein des Kerns sorgt für meine Stabilität und mein Gewahrsein des Schöpfungsrhythmus öffnet mich für Mitgefühl und Vergebung.

Ist das Harmonische aus der Balance, dann verhaftet man an den äußeren Erscheinungen und der Fokus verschiebt sich vom inneren Zentrum nach außen. Damit wird der stabile Zustand verlassen und es entsteht eine Abhängigkeit gegenüber den äußeren Umständen. Wird sich aber dem Rhythmus der Schöpfung anvertraut, dann
können die manipulativen, Ego gesteuerten Handlungen aufgegeben werden.

Ziel
Was benötige ich für die innere Zentrierung und für das Vertrauen in die Schöpfung?
B

Die Qualität die gebraucht wird
„ „Sich vertrauen“
Mögliche Ausgangsposition:
Wenn es immer darum geht alles „richtig“ zu machen um, ein stabiles und passendes Bild ab zu liefern kann das Aufrechterhalten der Harmonie zu einen anstrengenden, zwanghaften, akrobatischen Akt werden. So wird der eigene Lebensrhythmus verlassen.
Unterstützende Handlung:
In dem Du die äußere Maskerade ablegst und Dich selbst als „in Ordnung„ akzeptierst, kann echte natürliche Harmonie entstehen. Es besteht die Möglichkeit die innere Schönheit zu sehen und das Vertrauen zu sich selbst und der Welt kann wachsen. Ebenso die Akzeptanz das alles perfekt ist so wie es ist.
C

Kernfrage
Wie fühlt es sich an sich selbst in den Arm zu nehmen um dadurch Wahrhaftigkeit zu erfahren?

Duftbotschaft von Kardamom
Erkenne Dich selbst. Sieh Deine Potenziale und Fähigkeiten an. Schätze sie! Sie sind wertvoll. Sie sind Dein Reichtum und offenbaren Dir einen Raum an Möglichkeiten.


 

4. Das Kreative in mir

A

…sieht die Schönheit in jeden Augenblick und lässt das göttliche Potenzial dahinter erahnen. Ich bin mir dessen gewahr, für mich ist jeder noch so banale Ausdruck ein heiliger kreativer Akt des Ewigen. Dadurch kann ich alles Dargebrachte als gleich wertvoll ansehen. Diese Sichtweise führt mich zu echter Originalität und ich muss nichts dafür tun, um authentisch zu sein. So führt mich jeder, auch noch so banale Umgang mit den Dingen zu meinem individuellen kreativen Ausdruck und ebenso zu meinem natürlichen ästhetischen Erleben.

Der Fluchtversuch vor der Realität, führt dazu das nur das Ungewöhnliche als wertvoll erachtet wird. So verliert sich der Zugang zum kreativen Potenzial und der Ausdruck wirkt unnatürlich und künstlich. Dadurch wird die Einzigartigkeit auf wenige Dinge beschränkt und es wird nicht erkannt, das alle Erscheinungen von dem selben Ursprung stammen, wie das eigenes Sein.

Ziel
Wie verbinde ich mich mit dem Ursprung und bekomme somit Zugang zum meinem kreativen Potenzial?
B

Die Qualität die gebraucht wird
„Herzensqualitäten leben“
Mögliche Ausgangsposition:
Wer nur die Stärke betont und die Schwäche ignoriert, lebt nur die halbe Wahrheit und ist unfrei die ganze Vielfalt des Lebens zu empfangen. Besonders Menschen mit einem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn verlieren sich hier schnell im Urteilen und versperren sich den Weg um die eigenen Möglichkeiten des individuellen Ausdrucks.
Unterstützende Handlung:
Wertungsfrei beide Seiten der polaren Kräfte zu betrachten, aus deren Spannung das kosmische Spiel bewegt wird, erzeugt Toleranz. Das führt zur Entspannung und lässt die Ausdrucksmöglichkeiten des Lebens erkennen. Richte die Aufmerksamkeit auch auf die zarten Töne und achte auf die feinen Impulse in Dir.
C

Kernfrage
Wie kann ich die Herzensqualitäten Klarheit und Wahrheitsliebe leben und dabei zu meiner inneren Wahrheit finden?

Duftbotschaft von Präriebeifuß
Wasche Deine Herrenqualitäten rein indem Du nichts zulässt was nichts dazu gehört. Lass keine Spannung aufkommen aber handle mit Strenge.


 

5. Das Wissende in mir

A

…ist ein transparenter Geist. Ich erkenne im Kleinen die großen Zusammenhänge. Mein Urgrund ist die Leere, welche unbegrenzte Wahrnehmung ermöglicht. Denn nur wenn ich wirklich leer bin, kann ich die höheren Wahrheiten durch Erleben empfangen. Daraus entsteht in mir Erkenntnis.

Ist der Zugang zu diesem Teil verschlossen, dann wird Wissen als Information gesammelt. Es wird geprüft, analysiert und als belegt archiviert. Aber ohne essentielle Erfahrung wird eine Distanz zur Wirklichkeit erzeugt. Die scheinbare mentale Überlegenheit des Ichs führt hier zur Trennung von der Seins-Quelle. Wer sich selbst verschenkt und seine Welt mit anderen teilt wird Transparenz erfahren.

Ziel
Wie komme ich in die Erfahrung der Leere, um Erkenntnis zu erlangen?

B

Die Qualität die gebraucht wird
„Die Kraftquelle spüren“
Mögliche Ausgangsposition:
Wenn die Sicht der Dinge von Zweifel überschattet wird, ist die Angst vor der Unvollkommenheit der Welt nicht weit. Sich an ein Ideal zu binden kann die äußere Sicherheit eine Zeit lang aufrecht erhalten, doch wenn die Angst die Kontrolle übernimmt wird es den Mensch von innen her verzehren.
Unterstützende Handlung:
Um die Kraft in sich wahrzunehmen bedarf es das Erspüren des eigenen Vertrauens in das Leben. Sich etwas zu-trauen ist ein Schlüssel zur inneren Kraftquelle. Das wirft ein neues Licht auf den Glauben. Daraus entsteht Mut! So kommst Du mit Deinen eignen Fähigkeiten in Kontakt und beginnst die Welt als vollkommen anzuerkennen.
C

Kernfrage
Wie komme ich mit meiner Kraftquelle in Kontakt und entwickele dadurch Mut?

Duftbotschaft vom Mastix
Folge dem Ruf der höheren Ebenen, lass Dich anziehen und geh in Kontakt.


 

6. Das Mutige in mir

A

…gibt sich mit den besten positiven Absichten dem Schöpfungsprozess hin. Das ist eine Qualität meines Glaubens. Ich weißt darum und ich lasse mich auf den Prozess des Lebens ein. Mutig stell ich mich jeder Situation. Bereichert durch die Erfahrung erkenne ich den tiefen Sinn, welcher hinter jeder Schwierigkeit versteckt ist. So wandel ich meinen Glauben in Wissen um.

Ist diese Eigenschaft verschüttet, dann werden Spannungen erzeugt welche die negative Einstellung zum Leben in einen Zustand ständiger Bedrohung führt. Das Ergebnis ist Angst und eine Opferhaltung gegenüber unkontrollierbarer Einflüsse. Dann erscheint die Welt als wäre sie dem Leben nicht zuträglich und es wird außerhalb nach Halt gesucht. Wer sich mutig dem Prozess des Lebens hingibt, wird die Kraft der Quelle erfahren.

Ziel
Wie entwickelt ich Mut, um Glauben in Wissen zu verwandeln?
B

Die Qualität die gebraucht wird
„ Innere Klarheit“
Mögliche Ausgangsposition:
Die Zuversicht stellt sich nicht ein, wenn versucht wird, die Welt ständig zu verbessern. Eine zwanghafte Ausrichtung kann zu Härte, Enge und Intoleranz führen.
Unterstützende Handlung:
Der Fokus sollte klar und eindeutig auf Dein inneres Zentrum ausgerichtet sein. Benutze dafür Deine instinktive Wahrnehmung und finde heraus, was Du wirklich brauchst. Der Perfektionist wird seinen hohen Anspruch erst gerecht, wenn er seine Stärken und Schwächen gleichermaßen annimmt.
C

Kernfrage
Wie erlange ich einen warmherzigen Umgang mit mir selbst und dadurch Gelassenheit?

Duftbotschaft von dem Weißen Salbei
Lasse alle negativen Vorstellungen von Dir los, sie sind Dir nicht dienlich.


 

7. Das Weise in mir

A

…ist immer im Jetzt, denn nur da finde ich die Wahrheit. Dieser Zustand erfüllt jede meiner Handlungen mit einer besonderen Qualität. So bin ich jeder Zeit mit dem vollen Potenzial meiner  Möglichkeiten verbunden. Das verhilft mir in jeden Augenblick die Vielfalt des Lebens zu sehen. Diese Sichtweise wirkt allen Ausdrucksweisen des Lebens gegenüber öffnend.

Falls dies Eigenschaft verschwunden ist, könnte es sein, das zwischen den angenehmen und unangenehmen Wahrheiten getrennt wird. Das bedeutet Verzicht auf die Hälfte der Erfahrungen. Diese Einseitigkeit kann sich in einer Flucht nach Abwechslung zeigen. Wenn jede tiefgreifende Erfahrung durch ständiges Planen verhindert wird, entsteht innere Unruhe. Das Erfassen, das jeder Augenblick seine Bedeutung hat, kann zu einer erweiterten Realität führen. Wie unterschiedlich die Situationen auch sein mag, durch das Erkennen das die Vielfalt der Schöpfung immer das liefert, was gerade gebraucht wird, entsteht Ruhe.

Ziel
Wie komme ich in einen Zustand, um die Möglichkeiten und Vielfalt des Lebens wahrzunehmen?
B

Die Qualität die gebraucht wird
„Das Du zulassen“

Mögliche Ausgangsposition:
Wenn Zuwendung als Mittel zur Kontrolle dient, geht die eigene Freiheit verloren.
Ständig etwas tun zu müssen und dafür zu sorgen das es dem Anschein nicht in Ordnung ist, zeigt an das kein Vertrauen in die Vielfalt Schöpfung besteht.
Unterstützende Handlung:
Lerne Dir und Deiner Umgebung zu vertrauen, so befreist Du Dich von der begrenzenden Vorstellung, ständig eingreifen zu müssen. Es ist unheimlich befreiend, nach einer Initiative loszulassen und in einen natürlichen Austausch mit Deinen Mitmenschen zu treten.
C

Kernfrage
Wie kann ich mein Bedürfnis nach Zuwendung Stillen und erfahre dadurch was Demut ist?

Duftbotschaft von Sternanis
Dein Körper benötigt etwas mehr Zuwendung. Ein gutes Körperbewusstsein hilft den Gedankenstrom zu stoppen. Schenke ihm mehr Beachtung und verwöhne ihn. Er wird sich bei Dir bedanken.


 

8. Das Wahrhaftige in mir

A
…ist ein Seilkünstler, der den Gang zwischen Macht und Demut beherrscht. Ich lebe die All-Einheit und ich weiß um die absolute Wahrheit. Ich schone Meine Kraft und gehe gewissenhaft mit meinen Ressourcen um. Jede Begegnung im Außen ist eine Spieglung meines Inneren. Das ist mein Maßstab.

In einer verschobenen Ausprägung kann es darum gehen, scheinbar nur mit Hilfe des Widerstands in der polaren Welt zu bestehen. Dies wird erzeugt von einer Einseitigkeit zwischen innen und außen. Das verursacht Reibung und kostet Kraft. Es ist ein Kampf um die Schuldfrage, die nicht aufkommen darf. Dabei kommt das „Feine-Zarte“ nicht zum Zuge und das „Raue-Grobe“ übernimmt die Vorherrschaft. Das Wahrnehmen, das alles Eins ist, kann den inneren Kampf mit der erschaffenen Dualität auflösen.

Ziel
Wie entsteht Macht und Demut in einer ausgewogenen Balance in mir?

B
Die Qualität die gebraucht wird
„Bereicherndes Erleben“

Mögliche Ausgangsposition:
Wenn die einseitige Vorstellung von Macht zu einem einengenden Dogma führt, entsteht Distanz zum lebendigen Leben. Der Verstand kann ein gutes Werkzeug sein, aber ohne das Herz ist er eine kalte analysierende Maschine und dem Leben nicht dienlich, denn wenn das feine Zarte nicht zum Zug kommt bleibt nur noch das Rohe übrig.
Unterstützende Handlung:
Um das Leben wirklich kennenzulernen, ist es notwendig sich direkt hinein zu begeben und es nicht als stiller Beobachter zu betrachten. Erst dann wird das Raum der Herzenswahrheit mit unermesslicher Erfahrung gefüllt und so löst Du Dich von einer einseitigen Machtvorstellung hin zu einem bereichernden Erleben Deines Seelenlebens.
C

Kernfrage
Wie entsteht ein Grundvertrauen in die Gegebenheiten und wie fühlt es sich an, innerlich leer zu sein?

Duftbotschaft von Dammar
Lass Dich auf die feinen Sphären ein. Deine Fantasie darf Flügel bekommen. Ein heiliger offener Raum entsteht, wenn feste Gedankenstrukturen aufgeweicht werden und Weite zugelassen wird.


 

9. Das Liebende in mir

A
…weiß, das jeder Ausdruck des Lebens existiert, weil er der Liebe wert ist. Dieses Bewusstsein erweitert meine Sicht über den Lauf der materiellen Dinge hinaus. Tot und Geburt ist die Aus- und Eintrittsforte der Liebe in die Welt der Dinge. So wird Leben erweckt und genommen, um es von Neuen zu erwecken. Dessen bin ich mir bewusst.

Fehlt es hier an Qualität dann können die Fixierungen der äußeren Welt den Mensch in seinen Bann ziehen. So verliert er sich im Nebel der wichtigen und unwichtigen Dinge. Orientierungslosigkeit zeugt davon, nicht mehr unterscheiden zu können, dann wird alles in eine öde Gleichwertigkeit gehüllt. Der erste Schritt in Richtung Selbstliebe ist, wenn man sich als wertvoll erachtet und sich bewusst macht, das jede Existenz durch Liebe entstanden ist.

Ziel
Wie erfahre ich Selbstliebe und fühle mich dadurch wertvoll?
B

Die Qualität die gebraucht wird
„Die innere Wirklichkeit erfahren“

Mögliche Ausgangsposition:
Zum Thema der inneren Werte zählen nicht nur die Sonnenseiten des Lebens. Der Gegenspieler des Süßen ist das Bittere, welches wichtige Lektionen bereit hält. Diese zu umschiffen bedeutet nur das halbe Spektrum des Daseins zu erfahren.
Unterstützende Handlung:
Das Neue willkommen heißen und sich auf den Weg mit optimistischen Schrittes freuen, lässt die Zukunft hell erscheinen und macht frei von einem begrenzenden Gedankenkorsett. Es muss nichts geplant werden, denn auf dem Weg zur Weisheit erlebt jeder genau das was, für ihn gerade von Nutzen ist.
C

Kernfrage
Wie kann ich an diesen Punkt meine innere Haltlosigkeit überwinden und ein wahres Ziel finden, welches mich nüchtern in die Zukunft blicken lässt?

Duftbotschaft von Limette
Orientiere Dich an Deiner Herzensqualität und benutze dies als Leitmotiv. So wird es Dir leichter fallen aktiv zu werden.


 

Zusammenfassung

Aus den Duftbotschaften lese ich heraus das es verstärkt darum geht die kleinen Freuden des Lebens zu leben. Sie werden Dir auch helfen Dich in Bewegung zu bringen, damit Du wieder mehr am Leben teilhaben kannst und Dich besser wahrnimmst. Dein Körperbewusstsein kann Dich dabei unterstützen mehr bei Dir zu bleiben.

 

Die Räuchermischung

Die Duftstoffe begleiten Dich nun weiter. Sie wirken fördernd und unterstützend in Bezug auf die Entwicklung der Eigenschaften. Dabei kannst Du so vorgehen das Du Dich mit einem Punkt aus dem Osmoskop beschäftigst und dabei räucherst. Beobachte Dich dabei, welche Gedanken und Gefühle kommen und gehen. Die Duftmischung kann jeder Zeit eingesetzt werden. Die Pflanzenstoffe zeigen immer eine Wirkung auf ihre eigne Art und Weise und helfen uns mehr bei uns selbst anzukommen.

Viel Freude damit wünscht,
Patrick Löb